Vom MUSS zum MÖCHTE

Ist Dein Leben lebenswert? Ich meine, lebst Du es so, wie Du es gerne möchtest? Eventuell antwortest Du jetzt „ich würde gerne mehr Freizeit haben, aber ich muss so viel arbeiten“. Wenn ich darauf antworten würde „das ist eine Ausrede“, dann würde ich Dich verärgern. Was wiederum aufzeigt, dass ich genau ins Schwarze getroffen habe, denn Du würdest dich nicht ärgern, wenn Du nicht insgeheim wüsstest, dass ich eigentlich Recht habe.

 

Es hängt alles an einem kleinen, aber mächtigen Wort: MUSS

 

Du MUSST gar nichts!

 

Du bist ein Mensch mit einem freien Willen. Du trägst die Verantwortung für Dein eigenes Leben. Lasse Dir von niemandem einreden, Du müsstest etwas tun. Wenn Du allerdings darauf bestehst, dieses Wort weiterhin zu benutzen, dann wirst Du Dein ganzes Leben lang etwas tun MÜSSEN.

 

Was wäre, wenn wir das Wort MUSS mit dem Wort MÖCHTE ersetzen?

 

Nehmen wir als Beispiel die vorhergegangene Aussage „Ich hätte gerne mehr Freizeit, aber ich möchte so viel Arbeiten“. Plötzlich hast Du die Verantwortung für Dein Leben übernommen. Du fühlst dich mächtig, aber auch etwas verunsichert. Möchtest Du wirklich so viel arbeiten? Wenn nicht, dann fang an zu überlegen: Wo liegen meine Prioritäten? Was ist für mich wichtig? Könnte ich weniger arbeiten? Was wäre, wenn ich weniger arbeiten würde? Was würde ich dann tatsächlich machen?

 

Letztens fragte mein Chef mich, ob ich mehr Stunden arbeiten möchte. Ich könnte dies theoretisch machen, weil meine Kinder zur Ganztagsschule gehen. Aber ich habe sein Angebot abgelehnt. Natürlich dachte ich zuerst, dass mehr Geld fantastisch wäre, aber ist es wirklich das, was mich glücklich machen würde?


Für mich ist es wichtig, eine ausgeglichene, fröhliche und liebevolle Person für die Menschen in meiner Umgebung zu sein. Wenn ich mehr arbeiten würde, hätte ich weniger Zeit zur Erholung, weniger Zeit, um mal zur Ruhe zu kommen und meine Gedanken in positive Bahnen zu lenken. Und genau diese Dinge brauche ich, um die Person zu sein, die ich gerne sein möchte. Das, was mich ausmacht. Ich möchte diese Person nicht nur im Urlaub sein oder wenn ich mich zwischendurch mal erholt habe, ich möchte sie in jeder Sekunde meines Lebens sein.

Meine Tochter machte gestern einen Ausflug mit ihrer Klasse zur Ausstellung von Leonardo Da Vinci. http://www.davinciausstellung.de/


Ich liebe Da Vinci. Er war ein sehr kluger Mann, der seine Umwelt bis ins kleinste Detail beobachtete, die Fakten perfekt kombinierte und daraus sehr weise Erkenntnisse schuf. Den Abend zuvor entschied ich spontan, die Klasse zu begleiten. Zum Glück habe ich den besten Arbeitgeber der Welt (und Gleitzeit) und somit hatte ich grünes Licht, um mit zu fahren.


Es war die beste Entscheidung.

Wir sind bei schönstem Wetter zur Ausstellung mit der Fähre gefahren. (Hamburg, meine Perle!) Alle waren gut drauf. Die Ausstellung war sehr interessant und gut gemacht. Einfach magisch. Es gab wieder ganz viel „Mindfood“ für mich und ich kehrte glücklich und voller Energie an meinen Arbeitsplatz zurück. Eine Win/Win-Situation für mich und meinen Arbeitgeber.


Ich habe die Verantwortung für mein Leben übernommen und für eine gute Work/Life Balance gesorgt.

 

Du MUSST das nicht machen, aber vielleicht MÖCHTEST du?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Isabella Rose

isabella(at)heildenken.de

if you are looking for a sign - this is it!
BRIGITTE MOM BLOGS